Albrecht Dürer, Die Anbetung der Könige (1504)

Dieses Meisterwerk von Albrecht Dürer – Die Anbetung der Könige – aus 1504 veranschaulicht die Entwicklung des germanischen Schwarzen Königs, die sich erstmals im 14. Jahrhundert in Europa ausbreitete und ab dem 15. Jahrhundert allgemein übernommen wurde. Es waren umfangreiche Kräfte am Werk, die die ikonographische Entwicklung des Schwarzen Königs förderten. Eine der ersten königlichen Familien, die die positive Darstellung von Schwarzen in der europäischen Kunst allgemeiner vorantrieb, war die Hohenstaufen-Dynastie. Ihre bemerkenswerte Faszination für Schwarze, wo sie viele Schwarze und Muslime zu den Mitgliedern ihrer eigenen Höfe zählten, führte dazu, dass positive Inkarnationen von schwarzen Figuren, Heiligen und Märtyrern in der Kunst ab dem dreizehnten Jahrhundert zunehmend legitimiert wurden.

Dürers Anbetung knüpft an diese Tradition an, indem sie die schwarze Figur feiert. Der Künstler setzte sein eigenes Profil in das Bild, wo der Heilige Mauritius in der Mitte steht, aber sein Blick lenkt uns zum Fluchtpunkt in der Mitte der Brust des Schwarzen Königs. Die aufwendig gekleidete schwarze Figur steht allein, das ganze rechte Drittel des Gemäldes gehört ihm; er wird zu einer tragenden Säule. Diese Arbeit bietet ein faszinierendes Fenster zur Verbreitung des Schwarzen Königs. Die bewundernde Darstellung unterstreicht die Neugierde und Offenheit des Künstlers gegenüber Schwarzen.

Julia Alcamo (übersetzt von Lilian Gergely)


english
Albrecht_Dürer_-_L'Adoration_des_mages

Quelle: Albrecht Dürer, Adoration of the Magi (1504), Galleria degli Uffizi, Florence.


Creative Commons License

Albrecht Dürer, Die Anbetung der Könige (1504) by Julia Alcamo and Lilian Gergely is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License. Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blackcentraleurope.com/who-we-are/.