Der Musiktheoretiker und Komponist Vicente Lusitano (1561)

Vicente Lusitano war ein Komponist und Musiktheoretiker des 16. Jahrhunderts, der vielleicht am berühmtesten für den Gewinn einer öffentlichen Debatte mit Nicola Vicentino und für sein wichtiges Buch über die Theorie mit dem Titel Introdutione facilissima et novissima de canto ferma (1553) war. Obwohl er unter Musikwissenschaftlern seit langem eine bekannte Figur ist, wurde die Tatsache, dass er Schwarz war, fast vollständig aus dem Gedächtnis gelöscht. In zeitgenössischen Quellen als “pardo” (portugiesisch für Mulatte) bezeichnet, wurde er wahrscheinlich um 1522 in Portugal als Sohn eines weißen Vaters und einer schwarzen Mutter geboren. Als geweihter katholischer Priester reiste er nach Italien, vielleicht in der Entourage des portugiesischen Botschafters nach Rom. Dort machte er sich als sehr gefragter Musiklehrer einen Namen, obwohl seine anspruchsvollen Kompositionen und das Fehlen eines mächtigen Mäzens es ihm schwer machten, seine Karriere voranzutreiben. Irgendwo um 1556 konvertierte Lusitano zum Protestantismus und heiratete, bevor er 1561 am Hof des evangelischen Herzogs Christoph von Württemberg Zuflucht suchte und aus der historischen Aufzeichnung verschwand.

Lusitano repräsentiert einen der Bereiche, in denen die Schwarzen Europäer oft Erfolg hatten: die Musik. Die Tatsache, dass er in den Dienst eines provinziellen Hofes gezwungen wurde und dann aus den historischen Aufzeichnungen verloren ging, verdeutlicht die Bedeutung vom Mäzenentum und der Politik für die Gestaltung von Lebenschancen in der Renaissance und im Europa der frühen Neuzeit. Das folgende Stück ist Heu Me domine, veröffentlicht als Anhang zu seiner 1553er Introdutione, aufgeführt von Paul van Nevels Huelgas Ensemble.

Jeff Bowersox (translated by Lilian Gergely)


english

Creative Commons License

Der Musiktheoretiker und Komponist Vicente Lusitano (1561) by Jeff Bowersox and Lilian Gergely is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License. Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blackcentraleurope.com/who-we-are/.