Duel zwischen Parzival und dem Heiden Feirefiz (1443-1446)

Wolfram von Eschenbachs Heldengedicht Parzival ist aus mehreren Gründen beachtenswert aber insbesondere, weil es Feirefiss in einer Hauptrolle hat, dessen gemischtrassiger Ursprung durch seine schwarz gescheckte Haut „wie die einer Elster“ gekennzeichnet wird. Im Verlauf der Geschichte reist er in das christliche Europa auf der Suche nach seinem Vater und trifft Parzival, den Helden des Gedichts und seinen Halbbruder. Sie kämpfen bis zu einem Untenschieden, bevor sie entdecken, dass sie verwandt sind, und Feirefiss schließt sich Artus‘  Tafelrunde und der Gralssuche an, bevor er zum Missionar des Ostens wird.

Die frühesten illustrierten Manuskripte von Parzival sind faszinierend, nicht zuletzt aufgrund der Tatsache, da sie die nicht-weißen Figuren, am erwähnenswertesten Feirefis und seine Mutter Belakanen, als weiß darstellen. Eine allgemeine Erklärung für das Scheitern, diesen Figuren andere Merkmale als weißen Figuren zu geben, könnte in der Annahme liegen, dass bewundernswerte Figuren helle Haut haben müssen, auch wenn die Geschichte besagt, dass sie das nicht tun. Allerdings ist es auch wichtig, den Prozessen, unter denen diese Manuskripte hergestellt wurden, Aufmerksamkeit zu schenken. Für das hier reproduzierte Lauber Manuskript zum Beispiel, wissen wir, dass der Text und die Abbildungen unabhängig voneinander produziert wurden. Die Künstler wurden nur mit einer sehr kurzen Rubrik und oft fehlenden notwendigen kennzeichnenden Details wie einem markanten Äußeren versehen, und daher füllten sie die leeren Bereiche mit erkennbaren Vorbildern (edlen Rittern, höfischen Damen, etc.), die nur anhand ihrer Kleidung oder Accessoires zu unterscheiden waren. Illustratoren in späteren Jahrhunderten konnten allerdings auf kein Unwissen plädieren und trafen andere Entscheidungen darüber, wie sie Feirefiss darstellten oder ob sie ihn überhaupt miteinschlossen.

Jeff Bowersox (translated by Liliam Gergely)


English

tumblr_mq9ejpL9Er1ssmm02o1_500.jpg
Illustrated manuscript from the workshop of Diebold Lauber

Source: Wolfram von Eschenbach, Parzival (Hagenau: Werkstatt Diebold Lauber, ca. 1443-1446), Universitätsbibliothek Heidelberg, Cod. Pal. germ. 339, Bd. 2, 546VS.


Duel zwischen Parzival und dem Heiden Feirefiz (1443-1446) by Jeff Bowersox and Lilian Gergely is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at https://blackcentraleurope.com/who-we-are/.
Creative Commons License

Advertisements